HTTPS Everywhere

13. Januar 2012

„HTTPS Everywhere“ ist ein nettes kleines Addon mit dem man Firefox zwingen kann, wann immer es möglich ist, verschlüsseltes HTTPS zur Kommunikation mit Webservern zu verwenden. Das Addon wird von der Electronic Frontier Foundation empfohlen und gemeinschaftlich von EFF und dem TOR-Projekt entwickelt. Dabei ist mir aufgefallen wie viele Seiten HTTPS garnicht unterstützen obwohl es ein leichtes ist diesen einen zusätzlichen Port frei zu schalten. Man kann das Addon selbst fein tunen und mit einem Regelwerk bestimmte Webseiten so dazu zwingen immer bzw unter bestimmten Bedingungen verschlüsselt zu verbinden. Viele der Standardseiten sind dem Addon bereits bekannt so dass man sich nicht unbedingt mit den Regeln herumschlagen muss. Wer trotzdem möchte …

So sehen meine Regeln aus:

<ruleset name="blogs und diverse">
<rule from="^http://wordpress\.com" to="https://wordpress.com"/>
<rule from="^http://www\.wordpress\.com" to="https://wordpress.com"/>
<rule from="^http://([^@:/]*)\.noblogs\.org"
to="https://$1.noblogs.org"/>
<rule from="^http://netzpolitik\.org" to="https://netzpolitik.org"/>
<rule from="^http://www\.netzpolitik\.org" to="https://netzpolitik.org"/>
<rule from="^http://wikileaks\.org" to="https://secure.wikileaks.org"/>
<rule from="^http://www\.wikileaks\.org" to="https://secure.wikileaks.org"/>
<rule from="^http://([^@:/]*)\.blogspot\.com" to="https://$1.blogspot.com"/>
<rule from="^http://ccc\.de" to="https://ccc.de"/>
<rule from="^http://www\.ccc\.de" to="https://ccc.de"/>
<rule from="^http://([^@:/]*)\.piratenpartei\.de" to="https://$1.piratenpartei.de"/>
<rule from="^http://kontroversen\.de" to="https://kontroversen.de"/>
<rule from="^http://www\.kontroversen\.de" to="https://kontroversen.de"/>
blogspot.com gehört GOOGLE und könnte sich ruhig mal ein Zertifikat leisten
(sogar die bettelarmen Piraten schaffen das)
</ruleset>

Vorsicht, diese Domains leiten den Browser still schweigend wieder auf Standard HTTP um!

Die folgenden Domains unterstützen leider garkein HTTPS (oder produzieren Fehlermeldungen)


Buchempfehlung (Robert Harris) „Angst“

11. Januar 2012

Das Gefühl das entsteht wenn man hinter die Kulissen der Finanzindustrie blickt wurde in einen Thriller verpackt. Thematisch sehr aktuell, spannend geschrieben und lässt sich flüssig lesen. Ich habe für die ~380 Seiten in etwa 3 Ferientagen gebraucht. Sonst dauert das etwas länger. Der Text enthält hier und da knappe Bezüge zum aktuellen politischen Geschehen. Insgesamt steht jedoch die Automatisierung des Wertpapierhandels (Wikipedia) im Vordergrund. Das Buch basiert komplett auf Tatsachen und könnte ohne große Anpassungen so stattgefunden haben. (Bis auf den Aufzugunfall aber der ist ja ein Klassiker) Ich habe das Buch weiter empfohlen und es wurde mir während der letzten Seiten förmlich, vom bereits wartenden, nächsten Leser, aus den Händen gerissen. :D („Angst“ bei amazon)

Aus dem Umschlagtext:

Für die Öffentlichkeit ist er ein Unbekannter, aber in den geheimen inneren Zirkeln der Superreichen ist Alex Hoffmann eine lebende Legende – ein visionärer Wissenschaftler, der eine Software entwickelt hat, die an den Börsen der Welt Milliardengewinne erzielt. Nun hat es jemand auf ihn abgesehen, und es beginnt für ihn eine albtraumhafte Zeit aus Angst und Schrecken. Kann er die Geister, die er rief, wieder loswerden? Oder stürzt er unaufhaltbar in den Abgrund – und mit ihm die Finanzmärkte der Welt?

Zusammen mit seinem Partner, einem Investmentbanker, hat der geniale Alex Hoffmann eine revolutionäre Form des algorithmischen Aktienhandels entwickelt. Künstliche Intelligenz und das Sammeln von Angstparametern im globalen Internet werden zu einer hochgeheimen Software verknüpft, die mit geradezu unheimlicher Präzision die Bewegungen der Finanzmärkte voraussagen kann. Sein Hedgefonds mit Sitz in Genf macht Milliarden.

Eines Nachts überwindet ein unheimlicher Einbrecher die ausgeklügelten Sicherheitsanlagen seines Domizils am Genfer See und reißt ihn und seine Frau aus dem Schlaf. Damit beginnt ein Albtraum voller Paranoia und Gewalt, in dessen Verlauf Hoffmann mit wachsender Verzweiflung versucht, demjenigen auf die Spur zu kommen, der sein Leben zerstören will. Seine Nachforschungen konfrontieren ihn mit den elementarsten Fragen nach dem Wesen des Menschen. Am Ende jenes Tages werden die Finanzmärkte in Aufruhr und Hoffmanns Welt – unsere Welt – für immer eine andere sein.

Links zum Thema


Fundstücke / Dumme Sprüche

9. Januar 2012

So das hat jetzt lange genug in der Artikelablage herum gelungert. Ich find die Fundstücke nach wie vor lustig und setz das jetzt hier einfach mal öffentlich :)

Diverse Quellen

Does McDonalds make better hamburgers than your grandmother because they make more ?

Twitter

Ohne #Print gäbe es keinen #Qualitätsjournalismus. Und ohne Senf gäbe es keine Limonadengläser.

Hohe Hecke ums Haus & Googelsichere Weste

Testsätze für Fernschreiber und Tastaturen

kaufen sie jede woche vier gute bequeme pelze xy
KAUFEN SIE JEDE WOCHE VIER GUTE BEQUEME PELZE XY

the quick brown fox jumps over the lazy dog

franz jagt im komplett verwahrlosten taxi quer durch bayern

MS-Word-Anwender können diesen Blindtext mit der Formel =rand() + Entertaste erzeugen“.

quark, joghurt und zwiebeln schmecken prima

zwölf boxkämpfer jagen viktor quer über den sylter deich

Zitate MASH

  • Potter/Klinger: „His IQ is lower than his shoe size but they have put him in a position where he cant do any harm. Made him an army general.“ – „Right, those who cant, manage those who can.“
  • Hawkeye/BJ: „And anyway you are my best friend! I never got along as well with anybody you moron!“ – „Well that goes double for me stupid!“

Das Rucksackproblem in C (Knapsack problem)

5. September 2010

In den letzten Tagen habe ich mich mal wieder mit den „üblichen Verdächtigen“ in der Informatik beschäftigt. Da gibt es so eine Sammlung von immer wieder beleuchteten Problemstellungen wie die „Türme von Hanoi“ und eben auch das „Rucksackproblem“ (en. knapsack problem). Dabei geht es darum daß man einen Rucksack packen muss in den weniger hinein passt als man eigentlich gern mitnehmen würde. Also muss man sich für eine Kombination von Dingen entscheiden die den Platz im Rucksack „optimal“ ausnutzt. Und genau das tut der Algorithmus dann. Er sucht aus einer vorgegebenen Auswahl die Objekte aus die gerade so in den Rucksack passen und maximalen „Nutzen“ beinhalten. Dieses Optimierungsproblem lässt sich natürlich auf alle Probleme ausdehnen die eine knappe Resource auf Nutzer mit einem Kosten/Nutzen Faktor verteilen muss.

Den Rest des Beitrags lesen »


Podcast Alternativlos #3

28. August 2010

Kurzmeldung: Folge 3 des Podcasts „Alternativlos“ (von Frank und Fefe) ist online!

Darin kommt unter anderem zur Sprache: Netzneutralität, die Contentmafia, die Festung Europa, Bilderberg und andere Eliten, Kinderpornographie, die Pharmamafia, Streetview, Stargardobyl, wie man mit U-Booten kommuniziert, S-300-Raketen in Abchasien und die Verbindung zu Israel und dem Iran, und den Irak-Abzug der US-Armee.

Der Podcast zum herunter laden als OGG oder als MP3.

Nachtrag: Ist wieder sehr unterhaltsam und lustig geworden. Die beiden haben die Sendung diesmal in der Universität der Künste Berlin aufgenommen (wenn ich das richtig verstanden habe). Die Akkustik ist etwas gewöhnungbedürftig aber man versteht auch mit dem Hall alles noch ganz gut.


Sam Adams Award 2010 geht an Wikileaks Gründer

27. August 2010

Julian Assange

Dieses Jahr wird Julian Assange, Gründer der Enthüllungs-Plattform wikileaks, mit dem Sam Adams Preis ausgezeichnet werden(Quelle). Der Preis für „Integrität in Nachrichtendienst und Aufklärung“ (frei übersetzt) wird seit 2002 jährlich verliehen. Er ist nach Samuel A. Adams (*1934 bis †1988) benannt und wird in Form eines Armleuchters überreicht. Adams war Analyst der CIA. Er hatte während des Vietnamkriegs die verharmlosende Darstellung der Vietcong und Nordvietnam Streitkräfte durch die amerikanischen Nachrichtendienste aufgedeckt. Das Komitee des „Sam Adams Associates for Integrity in Intelligence“ hat sich aus ehemaligen CIA Kollegen von Adams gebildet als nach dem 11ten September und während der Vorbereitungen auf den Irakkrieg die Korruption in den Nachrichtendiensten immer offensichtlicher wurde.

Viele der Preisträger standen im Dienst amerikanischer Behörden oder des Militärs. Aber auch britische und dänische Whistleblower nahmen bereits den Preis entgegen. Die meisten von ihnen mussten das öffentliche Interesse an der Wahrheit gegenüber ihrem sicheren Arbeitsplatz abwiegen und haben sich bewusst für den Schritt in die Öffentlichkeit entschieden der immer mit hohen Risiken verbunden ist.

Vergangenheit und Beweggründe die die Mitglieder des Sam Adams Komitees in ihre Entscheidungen einbringen, müssten bei jedem Journalisten zu Hochachtung führen. Und doch findet die Verleihung dieses Preises weder online noch auf Papier bislang Erwähnung. Bei der kleinen Recherche per news.google.com kommt es gar zu einer gänzlich leeren Seite. Aber auch die Namen der Preisträger führen in keiner Suchmaschine zum gewünschten Ergebnis. Ich hoffe es kommt noch zu einem Medienecho wenn der Preis im Laufe des Jahres dann an Assange verliehen wird.

Bisherige Empfänger des Sam Adams Awards: (übernommen von antiwar.com)

Coleen Rowley of the FBI; in Washington, D.C.
Katharine Gun
of British intelligence; in Copenhagen, Denmark
Sibel Edmonds
of the FBI; in Washington, D.C.
Craig Murray
, former UK ambassador to Uzbekistan; in New York City
Sam Provance
, former sergeant, U.S. Army, truth-teller about Abu Ghraib; in Washington, D.C.
Frank Grevil
, major, Danish army intelligence, imprisoned for giving the Danish press documents showing that Denmark’s prime minister disregarded warnings that there was no authentic evidence of WMDs in Iraq; in Copenhagen, Denmark
Larry Wilkerson
, colonel, U.S. Army (retired), former chief of staff to Secretary Colin Powell at the State Department, who has exposed what he called the “Cheney-Rumsfeld cabal”; in Washington, D.C.

In April, the SAAII nominating committee decided unanimously to give this year’s award to Julian Assange of WikiLeaks. Stay tuned for information on time and place for the presentation. Or check with Geoff Morrell, who is likely to know as soon as we decide.

Quellen und weitere Lektüre:

Flattr this:Flattr this


FSA im Chaosradio

25. August 2010

gerade auf identi.ca gelesen

Offenbar recht kurzfristig entschlossen sich die Moderatoren des Chaosradio Teams sich in der aktuellen Sendung heute abend um 22:00 Uhr (sicher aus aktuellem Anlass) mit der kommenden Großdemo „Freiheit statt Angst“ zu befassen. Die FSA ist eine Demo die sich mit Datenschutz und Bürgerrechten beschäftigt und wird am 11.9.2010 in Berlin stattfinden.


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.