Inhope wehrt sich – BKA schlampert

Wie hier schon Kommentiert „Internet-Stoppschilder gegen Inkompetenz“ wurde von Seiten der FAZ und des Spiegel gegenüber Inhope Mängel und Trödelei beim Bearbeiten von Takedown Notices vorgeworfen. Dagegen hat sich Inhope zur wehr gesetzt und im Gegenzug unter anderem dem BKA vorgeworfen seine Statistik ungenau zu führen. Worüber sich nämlich eigentlich mockiert wird ist nicht daß die Seiten nicht gelöscht würden sondern daß die Löschung mit mehreren Wochen zu lange dauert. Wenn aber das BKA nicht per email zum Provider Kontakt aufnimmt sondern Briefpost an die zuständige Polizeistelle verschickt und für die Statistik nur alle 7 Tage den Löschungserfolg prüft wundert es nicht wenn es „mal etwas länger“ dauert als es müsste. In Einzelfällen auch Monate.

Die CDU ignoriert das Verhalten des BKA und die Äußerungen von Inhope einfach und sieht in der BKA-Statistik den Grund wieder Internetsperren zu fordern.

Jetzt hoffe ich die FAZ biegt das wieder grade. Beim Spiegel hab ich die Hoffnung bereits verloren. Ist schon enttäuschend genug daß es so ein Polit-Zuarbeits-Artikel überhaupt an die Öffentlichkeit geschafft hat.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: