Sam Adams Award 2010 geht an Wikileaks Gründer

27. August 2010

Julian Assange

Dieses Jahr wird Julian Assange, Gründer der Enthüllungs-Plattform wikileaks, mit dem Sam Adams Preis ausgezeichnet werden(Quelle). Der Preis für „Integrität in Nachrichtendienst und Aufklärung“ (frei übersetzt) wird seit 2002 jährlich verliehen. Er ist nach Samuel A. Adams (*1934 bis †1988) benannt und wird in Form eines Armleuchters überreicht. Adams war Analyst der CIA. Er hatte während des Vietnamkriegs die verharmlosende Darstellung der Vietcong und Nordvietnam Streitkräfte durch die amerikanischen Nachrichtendienste aufgedeckt. Das Komitee des „Sam Adams Associates for Integrity in Intelligence“ hat sich aus ehemaligen CIA Kollegen von Adams gebildet als nach dem 11ten September und während der Vorbereitungen auf den Irakkrieg die Korruption in den Nachrichtendiensten immer offensichtlicher wurde.

Viele der Preisträger standen im Dienst amerikanischer Behörden oder des Militärs. Aber auch britische und dänische Whistleblower nahmen bereits den Preis entgegen. Die meisten von ihnen mussten das öffentliche Interesse an der Wahrheit gegenüber ihrem sicheren Arbeitsplatz abwiegen und haben sich bewusst für den Schritt in die Öffentlichkeit entschieden der immer mit hohen Risiken verbunden ist.

Vergangenheit und Beweggründe die die Mitglieder des Sam Adams Komitees in ihre Entscheidungen einbringen, müssten bei jedem Journalisten zu Hochachtung führen. Und doch findet die Verleihung dieses Preises weder online noch auf Papier bislang Erwähnung. Bei der kleinen Recherche per news.google.com kommt es gar zu einer gänzlich leeren Seite. Aber auch die Namen der Preisträger führen in keiner Suchmaschine zum gewünschten Ergebnis. Ich hoffe es kommt noch zu einem Medienecho wenn der Preis im Laufe des Jahres dann an Assange verliehen wird.

Bisherige Empfänger des Sam Adams Awards: (übernommen von antiwar.com)

Coleen Rowley of the FBI; in Washington, D.C.
Katharine Gun
of British intelligence; in Copenhagen, Denmark
Sibel Edmonds
of the FBI; in Washington, D.C.
Craig Murray
, former UK ambassador to Uzbekistan; in New York City
Sam Provance
, former sergeant, U.S. Army, truth-teller about Abu Ghraib; in Washington, D.C.
Frank Grevil
, major, Danish army intelligence, imprisoned for giving the Danish press documents showing that Denmark’s prime minister disregarded warnings that there was no authentic evidence of WMDs in Iraq; in Copenhagen, Denmark
Larry Wilkerson
, colonel, U.S. Army (retired), former chief of staff to Secretary Colin Powell at the State Department, who has exposed what he called the “Cheney-Rumsfeld cabal”; in Washington, D.C.

In April, the SAAII nominating committee decided unanimously to give this year’s award to Julian Assange of WikiLeaks. Stay tuned for information on time and place for the presentation. Or check with Geoff Morrell, who is likely to know as soon as we decide.

Quellen und weitere Lektüre:

Flattr this:Flattr this


Politische Bildung per Online-Radio

6. Juli 2010

Bundesradio.de

„Bundesradio möchte direkt aus dem Bundestag und anderen Institutionen, die Teil oder Anhängsel der Bundespolitik in Deutschland sind berichten. Wir möchten uns Zeit nehmen. Zeit, komplexe Vorgänge zu hinterfragen.“

Mit diesem Motto sind Philip Banse und Tim Pritlove in eine experimentelle Radioproduktion gestartet.

Wenn die Finanzierung sicher gestellt werden kann, was noch aussteht, sollen dann regelmäßig Sendungen produziert werden die allgemeinverständlich politische Inhalte vermitteln.

Den Rest des Beitrags lesen »


Für mehr eigenständiges Denken im Bundestag

3. Juli 2010

Ein „Verbot von Probeabstimmungen und Fraktionszwang“ fordert eine seit 31.5 aktive ePetition.

Nach GG-Artikel 38, Absatz (1) gilt:

„Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.“

Die Realität entspricht hier leider noch lange nicht den Ansprüchen unseres Grundgesetzes. Um die Situation zu bessern soll das Verbot in der Geschäftsordnung des Deutschen Bundestags im Abschnitt IV. (Fraktionen) verankert werden.

Jetzt hier die ePetition zeichnen!


Flattr this