Podcast Alternativlos #3

28. August 2010

Kurzmeldung: Folge 3 des Podcasts „Alternativlos“ (von Frank und Fefe) ist online!

Darin kommt unter anderem zur Sprache: Netzneutralität, die Contentmafia, die Festung Europa, Bilderberg und andere Eliten, Kinderpornographie, die Pharmamafia, Streetview, Stargardobyl, wie man mit U-Booten kommuniziert, S-300-Raketen in Abchasien und die Verbindung zu Israel und dem Iran, und den Irak-Abzug der US-Armee.

Der Podcast zum herunter laden als OGG oder als MP3.

Nachtrag: Ist wieder sehr unterhaltsam und lustig geworden. Die beiden haben die Sendung diesmal in der Universität der Künste Berlin aufgenommen (wenn ich das richtig verstanden habe). Die Akkustik ist etwas gewöhnungbedürftig aber man versteht auch mit dem Hall alles noch ganz gut.

Advertisements

Alternativlos

6. August 2010

Unterhaltsam, informativ, verschwörerisch und regt zum Denken und Nachforschen an.

So könnte man den Podcast „alternativlos“ von Frank und Fefe beschreiben den es jetzt seit ca. einem Monat gibt. Ich hab mir heute Abend mal die ersten beiden Folgen angehört. Drohnen, Falseflag-Aktionen, U-Boote, Geheimdienste, Verschwörungstheorien und alles andre was international, technisch und politisch Spaß macht. Ein neues Buch (Confessions of an Economic Hit Man) habe ich danke der Sendung jetzt auch auf meiner Leseliste.

Ist also eine sehr anregende Sache. Ich freu mich schon auf den nächsten Podcast. :)


FSA-2010

20. Juli 2010

FSA-2010 = Freiheit statt Angst

Großdemo in Berlin


Island wird sicherer Datenhafen

11. Juli 2010

Nicht nur die „Whistleblower Website“ wikileaks freut sich über die kommende Gesetzgebung in Island. Auch der investigative Journalist, Korruptionsforscher, Geschichtsforscher und Ermittler aller Couleur dürfte es optimistisch stimmen.

Die wesentlichen Kernpunkte sind:

  • Besserer Informantenschutz für Journalisten
  • Keine Haftbarkeit für Dienstanbieter
    ein Forenbetreiber kann nicht direkt für einen Beitrag in seinem Blog belangt werden
  • Einschränkung der Vorratsdatenspeicherung
  • Nivellierung des Gerichtszugangs
    Vor dem Gesetz sind alle gleich: Es muss also für eine kleine Firma genauso möglich sein eine Klage durch alle Instanzen durch zu stehen wie für einen großen Konzern. Sonst entsteht ein käuflicher Vorteil in ein klagbarem Recht.
  • „Freedom of Information“: Der Zugang zu allen in der Verwaltung, Justiz und anderen Behörden sowie Regierungsorganen anfallenden Daten (außer Personenbezogene private) muss auf Anfrage zugänglich gemacht werden und bei Ablehnung der Anfrage schriftlich begründet werden.

Aktivistin, Autorin und seit April 2009 Abgeordnete im Isländischen Parlament Birgitta Jónsdóttir:

„Wir mussten auf die harte Tour lernen, dass eine freie Presse, die aktuell und ohne Angst vor den Mächtigen berichtet, unser Land wenigstens vor einigen der Kalamitäten bewahrt hätte, denen wir heute gegenüberstehen. Um aus den Erfahrungen zu lernen, wollen wir ein Beispiel setzen und eine Vision für Islands Zukunft als Hafen der Meinungsfreiheit schaffen.“

Weitere Quellen:


Morgen keine Zeitung in Italien

8. Juli 2010

Berlusconi is at it again.

Die schweizer Werbewoche zitiert italiens Regierungschef Berlusconi mit der Aussage es gebe bei weitem zu viele Lauschangriffe,  die Privatsphäre müsse viel besser geschützt werden.

Jetzt tritt ein Gesetz in Kraft das Abhörmaßnahmen einschränkt sowie investigativen Journalismus erschweren und teils unter harte Strafen stellen wird. Daraufhin sind italiens Zeitungsjournalisten in den Streik getreten und es wird diese Woche keine Freitagsausgaben geben.

Sowas kann man als Begründung einem Berlusconi einfach nicht abkaufen. Da reicht ein Blick auf die Liste der Amtsmissbräuche um zumindest zu ahnen was eine mögliche Motivation sein könnte. Und die ist sicher nicht im Interesse des italienischen Bürgers.


Überwachung: Alltägliches in Deutschland

7. Juli 2010

Dank an annalist für den Hinweis via identi.ca.

Neues Deutschland berichtet.

Seit „annalist“ in einem Vortrag über die Zeit nach der Festnahme ihres Mannes über seltsame Phänomene mit ihrem Mobiltelefon berichtet hat bin ich auch des öfteren ins Grübeln gekommen. Als Informatiker weiß ich ziemlich sicher daß sich Software nicht plötzlich anders verhält nur weil sie 2 Jahre älter geworden ist. Trotzdem stürzt mein lange robust geglaubtes Mobiltelefon seit einem guten halben Jahr immer öfter ab oder sendet völlig ungefragt. (was man direkt mitbekommt wenn Lautsprecher oder alte Monitore in der Nähe sind) Den Zweiflern sei gesagt: „Ich bekomme das auch im Auto mit und ich weiß wie sich ein Zellenwechsel, ein ankommendes Gespräch und eine SMS anhört.“

Ich kann mir natürlich hier über nichts im Sicheren sein und mache mich deswegen auch nicht verrückt. Aber man sollte sich einfach eingestehen daß Überwachung in Deutschland sehr alltäglich geworden ist. Erst heute habe ich wieder eine neue Kamera in meiner Bäckerei entdeckt. Oben über dem letzten Brotregal kuckt sie geduldig über den Thresen bis auf den Parkplatz.


Politische Bildung per Online-Radio

6. Juli 2010

Bundesradio.de

„Bundesradio möchte direkt aus dem Bundestag und anderen Institutionen, die Teil oder Anhängsel der Bundespolitik in Deutschland sind berichten. Wir möchten uns Zeit nehmen. Zeit, komplexe Vorgänge zu hinterfragen.“

Mit diesem Motto sind Philip Banse und Tim Pritlove in eine experimentelle Radioproduktion gestartet.

Wenn die Finanzierung sicher gestellt werden kann, was noch aussteht, sollen dann regelmäßig Sendungen produziert werden die allgemeinverständlich politische Inhalte vermitteln.

Den Rest des Beitrags lesen »